Ich bin ein Wendehals und es ist gut so!!

Es gibt Momente im Leben

wo einem eine Erkenntnis im Kopf aufpoppt, der Atem stockt, die Ohren glühen, das Gesicht brennt und alles was man bis zu diesem Augenblick gemacht hat, wird plötzlich peinlich und suspekt.
 
Hat jemand von euch so etwas schon erlebt? Ich jedenfalls, ja!! Eigentlich ist es schon mehrmals in meinem bewegten Leben passiert, aber mein letzter „Aufwachmoment“ war brutal und hat mich aus der Bahn geworfen. 
 
Ich habe keine religiösen Visionen gehabt, ich habe keinen medizinischen Befund bekommen, ich habe kein Treffen mit einem Chemnitzer Glatzkopf gehabt und ich habe, definitiv nicht, einen extra Sohn oder eine Tochter endlich kennengelernt.
 
Ich habe nur gesehen was es für ein Schwachsinn ist, einen Blog zu haben!
 

Halt!!!

Was schreibt der da?? Ist er endgültig wahnsinnig geworden? Hat es Zisch gemacht? Sind die Sicherungen geschmolzen?
 
Ja und nein. 
 

Ich wollte einen Blog haben,

ich wollte Followers haben, ich wollte Influencer werden und damit Geld verdienen oder mir zumindest einige Vorteile damit verschaffen. Warum?
Weil alle es machen, und ich bin besonders, ich habe etwas zu sagen und die Leute sollten mir zuhören!!!
Ich weiss alles besser, ich kann sie führen, sie sollen einfach lesen und zuhören, vielleicht sogar das Gehirn ausschalten und einfach tun was ich sag!
 
Hey ich bin Italiener!
Ich bin etwas besseres als ihr alle, und ich weiss etwas, dass ihr nicht wisst, und das bringe ich euch bei. Mir einfach folgen, wenn möglich in Scharen zu meinem Blog kommen, meinen Feed wie lauter Schäfchen abgrasen und dannn zurück kehren und sich brav scheren lassen.
 

Dafür habe ich sehr viel gemacht.

Ich habe mich ins Zeug gelegt, viel Arbeit am Tag getan, ich habe mir Deadlines gesetzt, so viele Artikeln in der Woche geschrieben, nicht zu viele aber auch nicht zu wenige. Ich habe Filme gedreht und Texte gelesen, ich war Kameramann, Fotograf, Model, Schauspieler, Grafiker und Journalist. Ich war Dichter und Schriftsteller. Ich war lieb und ganz scharfsinnig böse. Ich habe darauf geachtet, wann ich etwas poste so dass ich die Erreichbarkeit maximieren konnte, ich wollte es schaffen.
 
Und jetzt will ich es nicht mehr.
 

Ich habe entdeckt, dass:

 
Kim Kardashian 117 Millionen!!!! followers auf Instagram hat.
Neymar Junior 102 Millionen!!! followers auf Instagram hat.
Katy Perry 107 Millionen!!! followers auf Twitter hat.
Justin Bieber 104 Millionen!!! followers auf Twitter hat. 
PewDiePie (Who da Fuck ist der?) 66 Millionen followers auf youtube hat! Und er verdient durchschnittlich zwischen 1.000 und 20.000 € am Tag!!!!
 

Auf der andere Seite sehe ich dass:

 
Standford Cancer, die Onkologische Abteilung der Standford University, nur 6.600 followers hat. Und dass sie unter der Leitung von Dr. Ronald Levy kurz vor einer Krebs Kur bzw. Impfung stehen.
 
Kazuo Ishiguro Literatur Nobelpreisträger 2017 (2018 wurde nicht vergeben) sagenhafte 2.145 followers hat.
 
Und sogar der „Chef of the Year 2018“ Eric Ripert nur schlappe 490.000 followers sammelt. In einer Aera wo kochen extrem bedeutend zu sein scheint.
 

Meine Erkenntnis war sehr simpel.

In einer Welt wo Kim und Justin viel mehr Macht, Einfluss und Steuerungskapazität als die Erleuchteten haben…
In einer Gesellschaft wo man mehr wegen Sichtbarkeit und Popularität als wegen Leistung geschätzt wird…
In einem digitalen Dorf wo eine 15 jährige Videobloggerin die Gehirne von Millionen unserer Kinder manipulieren kann…
 
Will ich nicht dazu gehören.
 

 

Mein Blog bleibt,

… ich werde wieder schreiben, … vielleicht der eine oder der andere von euch wird es auch lesen.
Ehrlich… es ist mir wurscht wie viele.
Ich hoffe nur, dass vielleicht meine Artikeln jemanden interessieren, dass jemand darüber redet, mit mir oder mit jemand anderem darüber diskutiert und dass es dem einen oder der anderen ein Schmunzeln erzeugt.
 
 
Für mich ist mein Blog eine Tür auf die Strasse, wo ich mich ab und zu anlehne und mit den Leuten die vorbei huschen ein paar Gedanken austausche. Ich will niemanden belehren oder influencen, ich will nichts verkaufen.
 
Hab euch lieb.

4 comments

  1. Benjamin Wehr 18 September, 2018 at 22:07 Antworten

    Giorgio, ich weiß genau, was du meinst und kann mir vorstellen, wie du dich fühlst. Ich versuche auch seit Jahren und in den letzten Monaten wieder verstärkt Aufmerksamkeit für meine musikalische Arbeit zu generieren. Und immer wieder, eigentlich täglich, frage ich mich, wozu tu ich mir das an und komm mir oft klein, unbedeutend und peinlich vor. Trotzdem mach ich am nächsten Tag weiter weil ich einfach nicht anders kann als es immer weiter zu versuchen und meinen Traum zu leben. Zumindest kann ich am Ende sagen, ich habe es versucht. Alles Liebe, Benni ❤️

    • GSironi 18 September, 2018 at 22:32 Antworten

      Mein Liebster, das was du machst ist das was du bist. Deine Musik ist deine Art dich zu entfalten in den Menschen den alle lieben.
      Ich entfalte mich in meiner Arbeit, im Kontakt mit Menschen und in der Pflege meiner Freundschaften. Die Erkenntnis die ich gehabt habe, hat mir klargestellt was meine Prioritäten sind. Schon so ein Kommentar wie deiner bestätigt mir dass ich auf dem richtigen Weg bin. Danke!!!

  2. Martin 19 September, 2018 at 09:53 Antworten

    Man muss machen was Man(n) machen muss, von einem blog leben zu können, mit den Reichen und Schönen in einer Liga spielen ? … willst du das wirklich ? Billionen von Followern die Personen ohne Inhalt, Aussage oder Sinn wie Lemminge hinterherlaufen kann nicht das Bestreben sein.
    Ich bin erst vor Kurzem auf deinen blog gestoßen ( dein Bericht über das Moto Circle war der Grund ), aber ich würde es schade finden wenn du aufgibst.
    Jeder blog mit Inhalt, Aussage und/oder Sinn ist wichtig um gegen die Oberflächlichkeit der modernen Welt zu bestehen…. also mach weiter….

    schöne Grüße aus Tirol

    • GSironi 19 September, 2018 at 14:31 Antworten

      Hey Martin, danke! Mein Blog bleibt, aber ab heute fühle ich eine enorme Leichtigkeit. Ich muss nur für mich schreiben, ohne an Targets, SE Optimierungen, Themen, Kritiken… Bla bla Bla. … Zeug denken.
      Ich weiss nicht ob ich Inhalte, Aussagen oder Sinn habe, aber ich weiss dass ich oft Leute getroffen habe die sehr gern meinen Blog gelesen haben. Sag ma so: Ich tue es für mich um mit diesen Leuten einen Dialog aufrecht zu halten. So wie jetzt mit dir. Danke und alles Liebe.

Sag mir was du denkst!!