EDITORIAL: Die Motorradsaison kommt und ich hatte eine Rendezvous mit der Geschichte.

 

Ich war im Sancta Sanctorum des Motorradrennsports.

Ich war dort wo alles beginnt und endet, ich war dort wo die Rennanzüge von Helden wie Valentino Rossi, Marco Simoncelli, Kevin Schwantz oder Andrea Iannone hängen.Ich habe sie gesehen, ich habe sie berührt und meine Finger haben die Verletzungen gespürt die der Asphalt auf dem Anzugsleder hinterlassen hat.
 
Diese Lederkombis haben die Haut, die Knochen und vielleicht das Leben von den schnellsten Männern der Motorsportgeschichte geschützt und vielleicht gerettet.
 
Ich war im Archiv von Dainese wo alle produzierten Rennanzüge der letzten 5 Dekaden, insbesonders die die einen Unfall erlebt haben, gesammelt sind.
 
Diese Anzüge sind von allen Motorradpiloten, bis zu denen vom MotoGP, die sich für die Marke entschieden haben und haben mittlerweile einen ernsthaften Sammelwert.
 
Das war ein echtes Rendezvous mit der Motorradgeschichte.
 
Wenn man vor so einem Display an Schutzgeschichte steht, muss man sich wundern und fragen, was für eine Entwicklung in den letzten 50 Jahren passiert ist.
Wenn man Lederkombis aus den 60er oder 70er Jahren mit denen von heute vergleicht, sieht man wie viel sich getan hat um dem Mensch auf dem Motorrad Schutz und Komfort zu bieten.
Materialien und Materialkombinationen  haben sich geändert, Formen wurden entwickelt und neue Protektoren wie Knie Sliders, Ellenbogen Sliders oder AirBags wurden implementiert.
 
Das ist hier extrem zu spüren.
 
 
 
 

Das alles hat mir zu denken gegeben.

Es gibt einen wichtigen Teil auf dem Motorrad, etwas ohne das das Motorrad nicht funktionieren würde, etwas das nicht so einfach zu reparieren wäre, falls etwas schief ginge, etwas das vielleicht sogar Familie zu Hause hat.
Du weisst wovon ich spreche.
 
Dieser Etwas ist alles was mir wichtig ist. Bring es gesund nach Hause.
 
Trage immer einen Helm, feste Schuhe, und Schutzkleidung.
 
Schau immer dass die anderen Verkehrteilnehmer dich sehen, lass dein Licht an.
 
Fahre langsamer als was du gerne hättest, ich weiss das ist schwierig.
 
Halte immer deine Konzentration auf höchster Stufe.
 
Denke immer dass alle anderen Volltrottln sind und nicht fahren können, damit wirst du nicht so schnell von einem Vollkoffer überrascht.
 
Pass auf dich auf, ich habe zu viele Freunde verloren.
 

Gut, nach meinem Plädoyer für Sicherheit deklariere ich hiermit die Motorradsaison für eröffnet!!!

 
Und damit auch unsere Kategorie „Wheels“.
 
In den nächsten Monaten werdet ihr immer wieder erinnert was für eine schöne, sexy und coole Sache Motorradfahren ist.
Wir werden über umgebaute Motorräder, über den Gentlemen’s Ride, über Frauen in Kombination mit Motorrädern und Surfen, aber auch über Kleidung und Stil reden.
Ich kann nicht warten.
 
Und so wie meine Freunde von „Raiders Italia“ sagen:

„Vier Räder bewegen den Körper aber 2 Räder bewegen die Seele!“

Na dann, bis bald.
Giorgio
 

Wheels and waves © Mauro Paillex 2014


Fotos: © Giorgio Sironi für uomoplus

Sag mir was du denkst!!